Originale Abgabe:
Diese Abgabe bezieht sich auf den Artikel 009 - kreatives Schreiben - Modul 7: Die 5-Dinge-Methode.

Titel: Soziale Medien - Flucht oder Segen?

Soziale Medien sind ein großer Teil unseres lebens. Sie werden heutzutage sowohl von Kindern und Jugendlichen, als auch von Erwachsenen und sogar von älteren Menschen aktiv genutzt, was früher unvorstellbar war.

Heute steht eine riesige Auswahl der sozialen Medien zur Verfügung, und zwar: Facebook, Instagram, Twitter, Viber, Whats Up, You Tube usw. und jeder kann sich dafür entscheiden, was am besten geeignet ist.

Was ermöglichen uns soziale Medien eigentlich?

Erstens, den ständigen Zugang zu Information. Sie sind eine unerschöpliche Informationsquelle, die menschen verschiedener Nationalitäten und Altersgruppen nutzen. Sie dienen auch der Kommunikation rund um die Welt, die 24 Stunden möglich ist und sind beim Lernen auch sehr hilfreich. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle bei Werbung und Marketing und werden erfolgreich geschäftlich verwendet. Sie sind auch eine gute Lösung zur Entspannung znd man kann damit viel Spaß haben.

Manche fragen sich aber, ob soziale Medien tatsächlich nur Vorteile bringen? Oder gibt es etwas, was dagegen spricht und zeigt, dass sie gleichzeitig gefährlich sein könnten? Sind soziale Medien Flucht oder Segen? Wir versuchen das nun abzuklären.

Natürlich haben Social Media sowohl Vor- als auch Nachteile. Und jeder Vorteil kann gleichzeitig Nachteil sein. Ich denke, es hängt von bestimmten Umständen und anderen Faktoren ab. Gemeinsam betrachten wir jeden Aspekt aus zwei Perspektiven.

Es gibt also verschiedene Gründe, die für- und gegen soziale Medien sprechen. Das sind nur einige davon.

Warum sind soziale Medien bei uns so beliebt geworden? Dank Ihnen ist die Kommunikation heute einfacher denn je. Man kann von überal aus mit Menschen weltweit jederzeit verbunden sein. Beispielsweise können wir unsere Verwandten per Video-Chat treffen, die wir vermissen und die weit entfernt sind. Es gibt auch keine Grenzen, wenn es sich um neue Freundschaften handelt, die man aufbauen kann. Jemanden aus Österreich oder aus Frankreich kennenzulernen? Warum nicht? Heute kann sich das jeder leisten. Dadurch erweitert man seinen eigenen Horizont und lernt neue Kulturen und Traditionen kennen. Das kann meiner Ansicht nach denen gut helfen, die sich einsam fühlen und in realen Leben keine Freunde haben. Allerdings müssen wir berücksichtigen, dass hier ein grßes Risiko besteht, den Kontakt mit irrealen personen zu halten. Wir sollten in Kauf nehmen, dass manche keine ehrliche Angaben über sich selbst geben. Deswegen sollte man vorsichtig sein und gut überprüfen, mit wem man chattet. Das gilt besonders für unsere Kinder, die oft sehr naiv und leichtgläubig sind. Es wäre für Eltern empfehlenswert, sich dafür interessieren, mit wem ihre Kinder im Internet Zeit verbringen und womit sie sich beschäftigen.

Der andere Vorteil, das mir einfällt, das ist der schnelle Zugang zu Informationen, die wir sofort bekommen können. Es ist wirklich interessant, macht viel Spaß und jeder findet was für sich selbst. Die Kinder spielen Computerspielen, chatten mit ihren Freunden, die Erwachsene unterhalten sich per Facebook, schauen neue Videos an, teilen miteinander Neuichkeiten, lesen interessante Artikel und entdecken tolle Rezepte, Das finde ich zwar in Ordnung. Aber das nimmt wirklich viel Zeit in Anspruch und, falls man nicht aufpasst, wie lange man damit Zeit verbringt, könnte so etwas uns süchtig machen. Und dann könnte so passieren, dass Eltern die Kontrolle auf ihre Zeit und, was noch schlimmer, auf ihre Kinder verlieren. Es ist nicht zu unterschätzen, dass je mehr Zeit wir online verbringen, desto weniger bleibt uns für realen leben übrig, das viel wichtiger erscheint. Als eine weiteren Nachteil würde ich die Bewegungsmangel nennen. Da soziale netzwerke meist über eine Art Computer oder Smartphone genutzt werden, sitzen wir zu viel und bewegen uns kaum, es sei denn, ein Fitnesstraining wird gemacht. So langes Sitzen ist für unsere Gesundheit sicher nicht toll. Aus diesem Grund sollten wir die Zeit merken, in der wir online sind und wenn es nötig wäre, sie zu reduzieren. Ansonsten wäre das Internet für uns einfach Zeitverschwendung.

Einerseits ist es toll, dass es unglaublich viele Menschen, aller möglichen kurzen und langen geteilten Youtube-Videos und Selfies in den sozialen Netzwerken gibt. Sie flimmern in der Lente und brauchen ständig unsere Aufmerksamkeit. Andererseits kann das etwas überfordert sein. Dann wird einem plötzlich bewusst, dass man sich müde und schwach fühlt, Schlafstörungen und Kopfschmerzen hat und die Konzentration immer schlechter wird. Das kann an einem Informationsüberschuss liegen, die man schon seit langer Zeit hat, die Ursache aber nicht versteht.

Als nächsten Vorteil möchte ich auf die zahlreichen Möglichkeiten hinweisen, die soziale Netzwerke Geschäftsleuten bieten. Es gibt Menschen, die im Internet Geld verdienen. Einige davon haben ihre eigenen Kanäle und Webseiten. Viele Unternehmen können sich via Instagram oder Linkedin ganz einfach und besser vermarkten. Eine attraktive Werbung hilft ihnen dabei, potenzielle Käufer anzuziehen. Dadurch bekommen sie große Chancen, schnell Erfolg zu erreichen. Ehrlich gesagt, nervt mich Werbung wirklich sehr und ich bin immer sehr büse, während die Werbung läuft, ohne mich zu fragen, ob ich das überhaupt will. Ich glaube, seid viele von euch der gleichen Meinung.

Was Gutes bringen soziale Medien noch? Die Gelegenheit, von Zuhause zu arbeiten. Dank Internet, nämlich Zoom und Teams fällt Arbeit im Homeoffice nicht besonders schwer. Die Korona-Zeiten haben uns das gut bestätigt. Viele Mitarbeiter bekommen sogar Schulung entfernt. Mit ihren Kollegen kommunizieren sie gut entweder per Chat oder telefonisch. Sie brauchen nicht jeden Tag zur Arbeit fahren, obwohl manche in anderen Städten wohnen. Aber diese Art der Arbeit ist nicht für jeden Beruf entsprechend. Der Bäcker soll sowieso in die Bäckerei gehen, um für uns frische Brötchen zu backen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich berichten, dass ich auch soziale Medien sehr gerne verwende, insbesondere Facebook und Youtube und finde das sehr hilfreich. Ich freue mich sehr darüber, dass ich alle notwendigen Informationen schnell finden kann, nämlich zahlreiche Texte und Videos, die mir beim Deutschlernen helfen, Fitnesstrainings und Musik, die ich mag. Auf Facebook habe ich Johannes kennengelernt und seit mehr als 7 Monaten nehme ich in seinem Deutschkurs teil und bin damit sehr zufrieden. Dank Social Media treffe ich meine Familie, die in der Ukraine wohnt, regelmäßig per Skype oder Whatsapp. Außerdem telefoniere ich mit meinen Freunden aus Deutschland meist kostenlos und ich knüpfe gerne Kontakte mit anderen Menschen, die ich per Facebook kennengelernt habe. Hätte ich noch mehr Zeit, würde ich dann auch andere Netzwerke nutzen.

Zusammenfassend würde ich noch ergänzen, dass soziale Netzwerke sowohl Flucht, als auch Segen sein können, je nachdem, wie gut man damit umgeht.

Korrektur:

Titel: Soziale Medien - Fluch oder Segen?

Soziale Medien sind ein großer Teil unseres Lebens. Sie werden heutzutage sowohl von Kindern und Jugendlichen, als auch von Erwachsenen und sogar von älteren Menschen aktiv genutzt, was früher unvorstellbar war.

Heute steht eine riesige Auswahl an sozialen Medien zur Verfügung, und zwar: Facebook, Instagram, Twitter, Viber, Whats Up, YouTube usw., und jeder kann sich dafür entscheiden, was am besten geeignet ist.

Was ermöglichen uns soziale Medien eigentlich?

Erstens, den ständigen Zugang zu Informationen. Sie sind eine unerschöpfliche Informationsquelle, [die/welche] Menschen verschiedener Nationalitäten und Altersgruppen nutzen. Sie dienen auch der Kommunikation rund um die Welt, die 24 Stunden möglich ist, und sind beim Lernen auch sehr hilfreich. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle bei Werbung, bzw. beim Marketing, und werden erfolgreich geschäftlich verwendet. Sie sind auch eine gute Lösung zur Entspannung, und man kann damit viel Spaß haben.

Manche fragen sich aber, ob soziale Medien tatsächlich nur Vorteile bringen. Oder gibt es etwas, [was/das] dagegenspricht und zeigt, dass sie gleichzeitig gefährlich sein könnten? Sind soziale Medien Fluch oder Segen? Ich versuche das nun zu klären.

Natürlich hat Social Media sowohl Vor- als auch Nachteile. Und jeder Vorteil kann gleichzeitig ein Nachteil sein. Ich denke, es hängt von bestimmten Umständen und anderen Faktoren ab. Gemeinsam betrachten wir jeden Aspekt aus zwei Perspektiven.

Es gibt also verschiedene Gründe, die für und gegen soziale Medien sprechen. Nachfolgend sind nur einige davon:

Warum sind soziale Medien bei uns so beliebt geworden? Dank Ihnen ist die Kommunikation heute einfacher denn je. Man kann von überal aus mit Menschen weltweit jederzeit verbunden sein. Beispielsweise können wir unsere Verwandten <, die wir vermissen und weit entfernt sind,> per Video-Chat treffen <>. Es gibt auch keine Grenzen, wenn es sich um neue Freundschaften handelt, die man aufbauen kann. Jemanden aus Österreich oder aus Frankreich kennenlernen? Warum nicht? Heute kann sich das jeder leisten. Dadurch erweitert man seinen eigenen Horizont und lernt neue Kulturen und Traditionen kennen. Das kann meiner Ansicht nach denen gut helfen, die sich einsam fühlen und im realen Leben keine Freunde haben. Allerdings muss man berücksichtigen, dass hier ein großes Risiko besteht, den Kontakt mit virtuellen Personen zu halten. Wir müssen in Kauf nehmen, dass manche keine ehrlichen Angaben über sich selbst machen. Deswegen sollte man vorsichtig sein und gut überprüfen, mit wem man chattet. Das gilt besonders für unsere Kinder, die oft sehr naiv und leichtgläubig sind. Es wäre für Eltern empfehlenswert, sich dafür interessieren, mit wem ihre Kinder im Internet Zeit verbringen und womit sie sich beschäftigen.

Der andere Vorteil, [der/welcher] mir einfällt, <> ist der schnelle Zugang zu Informationen, die wir sofort/unmittelbar bekommen können. Es ist wirklich interessant, macht viel Spaß und jeder findet etwas für sich selbst. Die Kinder spielen Computerspiele, chatten mit ihren Freunden, die Erwachsenen unterhalten sich per Facebook, schauen neue Videos an, teilen miteinander Neuigkeiten, lesen interessante Artikel und entdecken tolle Rezepte. Das finde ich zwar in Ordnung. Aber das nimmt wirklich viel Zeit in Anspruch und, falls man nicht aufpasst, wie lange man damit Zeit verbringt, könnte so etwas uns süchtig machen. Und dann könnte es passieren, dass Eltern die Kontrolle über ihre Zeit und, was noch schlimmer wäre, über ihre Kinder verlieren. Es ist nicht zu unterschätzen, dass je mehr Zeit wir online verbringen, desto weniger bleibt uns für das reale Leben übrig, das viel wichtiger erscheint. Als einen weiteren Nachteil würde ich den Bewegungsmangel nennen. Da soziale Netzwerke zumeist über eine Art Computer oder Smartphone genutzt werden, sitzen wir zu viel und bewegen uns kaum, es sei denn, ein Fitnesstraining wird gemacht. So langes Sitzen ist für unsere Gesundheit sicher nicht toll. Aus diesem Grund sollte man sich die Zeit merken/notieren, in der man online ist, und wenn <> nötig<>, sie <> reduzieren. Ansonsten wäre das Internet für uns einfach Zeitverschwendung. [Mir ist nicht klar, wie der Zusammenhang Zeitverschwendung und Gesundheit zusammenpasst.]

Einerseits ist es toll, dass es unglaublich viele Menschen mit allerlei geteilten Youtube-Videos und Selfies in den sozialen Netzwerken gibt. Sie flimmern in [??]der Lente[/??] und brauchen ständig unsere Aufmerksamkeit. Andererseits kann das etwas überfordernd sein. Dann wird einem plötzlich bewusst, dass man sich müde und schwach fühlt, Schlafstörungen und Kopfschmerzen hat, und die Konzentration immer schlechter wird. Das kann an einem Informationsüberschuss liegen, den man schon seit langer Zeit hat, die Ursache vielleicht aber nicht versteht/sofort begreift.

Als nächsten Vorteil möchte ich auf die zahlreichen Möglichkeiten hinweisen, die soziale Netzwerke Geschäftsleuten bieten. Es gibt Menschen, die im Internet Geld verdienen. Einige davon haben ihre eigenen Kanäle und Webseiten. Viele Unternehmen können sich via Instagram oder LinkedIn ganz einfach und besser vermarkten. Eine attraktive Werbeschaltung hilft ihnen dabei, potenzielle Käufer anzuziehen. Dadurch bekommen sie große Chancen, schnell Erfolg zu erreichen. Ehrlich gesagt nervt mich Werbung wirklich sehr und ich bin immer sehr böse, während die Werbung läuft, ohne mich zu fragen, ob ich das überhaupt will. Ich glaube, <> viele von Ihnen/den Leser und Leserinnen <sind> der gleichen Meinung.

Was <> bringen soziale Medien noch <Gutes>? Die Gelegenheit, von Zuhause aus zu arbeiten. Dank Internet, nämlich Zoom und Teams, fällt Arbeit im Homeoffice nicht besonders schwer. Die Corona-Zeiten haben uns das gut bestätigt: Viele Mitarbeiter bekommen sogar Schulung aus der Ferne. Mit ihren Kollegen kommunizieren sie gut, entweder per Chat, oder telefonisch. Sie brauchen nicht jeden Tag zur Arbeit zu fahren, obwohl manche in anderen Städten wohnen. Aber diese Art der Arbeit ist nicht für jeden Beruf entsprechend. Der Bäcker muss jedenfalls in die Bäckerei gehen, um für uns frische Brötchen zu backen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich berichten, dass ich <> soziale Medien <auch> sehr gerne verwende, insbesondere Facebook und YouTube. Ich finde sie sehr hilfreich. Ich freue mich sehr darüber, dass ich alle notwendigen Informationen schnell finden kann, nämlich zahlreiche Texte und Videos, die mir beim Deutschlernen helfen, sowie Fitnesstrainings und Musik, die ich mag. Auf Facebook habe ich Johannes kennengelernt. Seit mehr als 7 Monaten nehme ich in seinem Deutschkurs teil und bin damit sehr zufrieden. Dank Social Media treffe ich <regelmäßig> meine Familie, die in der Ukraine wohnt, <> per Skype oder Whatsapp. Außerdem telefoniere ich mit meinen Freunden aus Deutschland, meist kostenlos und ich knüpfe gerne Kontakte mit anderen Menschen, die ich per Facebook kennengelernt habe. Hätte ich noch mehr Zeit, <dann> würde ich <> auch andere Netzwerke nutzen.

Zusammenfassend würde ich noch ergänzen, dass soziale Netzwerke sowohl Fluch, als auch Segen sein können, je nachdem, wie gut man damit umgehen kann.

Rückmeldung:

🤩 Ich finde, dass du das ausgezeichnet gemacht hast! Weiter so!

Ja, die meisten Fehler sind Tippfehler.

Bitte mach auch zwischendurch mal einen Punkt, da es ansonsten zu Schwierigkeiten beim Verstehen kommen kann, wenn ein Artikel und ein Relativpronomen nicht passen. Wenn du in einem Gefüge zweimal "und" hast, nutze bitte einen anderen Konnektor, oder trenne die Verbindung auf.

War es Fluch oder Flucht? 🙃

Indirekte Fragen haben kein Fragezeichen am Ende.

Keine Kommentare zu “Soziale Medien - Flucht oder Segen? (C1)”

Wir benutzen Cookies

Ich nutze lediglich Session-Cookies auf unserer Website. Eigentlich muss man dafür kein Einverständnis einholen. Aber da ich nicht weiß, wie das in Zukunft sein wird, gibt es trotzdem diesen Hinweis. Solange du ablehnst, könnte sein, dass du keine eingebundenen YouTube-Videos siehst. Näheres dazu findest du unter weitere Infos.