Originale Abgabe:
Diese Abgabe bezieht sich auf den Artikel 002 - kreatives Schreiben - Hausaufgabe 1 - Zusammenfassung und Video zum Nachschauen (A2+, B1, B2, C1, C2).

Es ist schon ein Jahr her, das wir uns kennengelehrt haben. Gerade dann habe ich auf der Terrasse gesessen, und eben einen Kaffee getrunken, als ich ihn erstens angeblickt haben. ein bisschen besorglich und schüchtern hat er zu mir angenähert, nur seine großen braunen Augen haben es verraten, dass er Gesellschaft und Liebe begehrt.

Seitdem haben wir fast jeden Tag morgens und abends eine Kurze Zeit zusammen verbringen. Nie bleibt er, schließlich kommt immer zurück.  Ich weiß aber seinen Namen nicht, nur das weiß ich, dass er mich liebt, und ich genauso ihn, außerdem bin ich sicher, dass wir auf einander brauchen.

Sein Lieblingsessen ist die Essiggurke, er verehrt, wenn jemand ihn streichelt, und füttert, umarmt, und mit ihm spielt. Er kann sowohl nett als auch traurig und muckerisch sein.

Heute warte auf ihn ungeduldig, viele sind mit mir geschehen, ich muss mit ihm es unbedingt mitteilen. Aber er ist noch nicht angekommen. Hat vielleicht er eine andere Familie, deren er auch fehlt? Sie auch hängen ihm an? Oder hat er niemanden anderen? Vielleicht wohnt er auf der Straße mit seinen Kumpeln? Kommt vielleicht nicht mehr zurück? Kenne ich eigentlich ihn? Darf ich eigentlich ihn lieben? 

Und plötzlich scheint er and der Straßenecke auf, seine Ohren flattert im Wind, wie eine Siegesfahne, sein dunkles Fell steigt auf und nieder, und mit riesigem Bellen begrüßt mich. Wenn er bloß mit mir ewig bleiben würde.

 

Ps: Ich wollte ursprünglich keine Methoden anwenden, nur eichfach schreiben. Dann später habe ich es bemerkt, dass ich alle Methoden auch außer Konjuktiv II. angewendet habe. Nur habe ich kein Notiz gemacht, trozdem habe ich vor  meinen psychischen Augen  die Wörter gesehen, wie sie sich verketten. Diese Aufgabe war mir eine große Herausforderung, aber es hat sich gelohnt, ich habe sie genossen, danke schön :)  

Korrektur:

Es ist schon ein Jahr her, dass wir uns kennengelernt haben. Gerade dann habe ich auf der Terrasse gesessen, und eben einen Kaffee getrunken, als ich ihn zum ersten Mal angeblickt habe. Ein bisschen/Etwas besorgt und schüchtern hat er sich mir angenähert, nur seine großen, braunen Augen haben es verraten, dass er meine Gesellschaft und Liebe begehrt.

Seitdem haben wir fast jeden Tag morgens und abends eine kurze Zeit zusammen verbracht. Nie bleibt er, schließlich kommt _____ (er?) immer zurück.  Ich weiß aber seinen Namen nicht – nur das weiß ich, dass er mich liebt, und ich genauso ihn, außerdem bin ich sicher, dass wir uns einander brauchen. (Uns aufeinander brauchen: Klingt sehr sexy!)

Sein Lieblingsessen ist die Essiggurke, er verehrt, wenn jemand ihn streichelt, und füttert, umarmt, und mit ihm spielt. Er kann sowohl nett als auch traurig und muckerisch/aufmüpfig/zickig sein.

Heute warte ich ungeduldig auf ihn, vieles ist mit mir geschehen, ich muss ()() es ihm unbedingt mitteilen. Aber er ist noch nicht angekommen. Hat er vielleicht eine andere Familie, derer/welcher er auch fehlt? Sie auch Hängen sie auch an ihm? Oder hat er niemanden anderen? Vielleicht wohnt er auf der Straße mit seinen Kumpeln? Kommt vielleicht nicht mehr zurück? Kenne ich ihn eigentlich? Darf ich ihn eigentlich lieben? 

Und plötzlich erscheint er and der Straßenecke auf (Und plötzlich taucht er ... auf), seine Ohren flattern im Wind, wie eine Siegesfahne. Sein dunkles Fell steigt auf und nieder, und mit riesigem Bellen begrüßt er mich. Wenn er bloß mit mir ewig beisammenbleiben/zusammenbleiben würde/könnte.

 

Ps: Ich wollte ursprünglich keine Methoden anwenden, nur eichfach schreiben. Dann, später, habe ich es bemerkt, dass ich auch alle Methoden auch außer den Konjuktiv II. angewendet habe. Nur habe ich keine Notiz gemacht, trotzdem habe ich vor  meinem geistigen Auge,  die Wörter gesehen, wie sie sich verketten. Diese Aufgabe war mir eine große Herausforderung, aber es hat sich gelohnt. Ich habe sie genossen, danke schön :)  

Rückmeldung:

So Toll! Weiter so!! 👏👏👏👏👏👏👏

Als du vom Füttern gesprochen hattest, wusste ich, dass die Geschichte entweder sexy wird, oder es sich um ein Findeltier handeln könnte. Ich habe deinen Text sehr gerne gelesen. Wenn du dir die Korrektur vom "Ps:" ansiehst, dann stellst du fest, dass du alles das, was du sagst, auch aufschreiben kannst. Wenn die Zeichen stimmen, ist alles möglich, und es gibt keine Grammatikfehler mehr...

Wir müssen uns unbedingt bald mal die Regeln für die Zeichen ansehen, damit es klarer wird, wann man welches Zeichen nutzen sollte.

Ein Kommentar zu “Thema 3 : Kennen und lieben lernen (B2)”

  • Danke schön lieber Johannes. Ich stimme zu, ich nutze die Zeichen nicht richtig, oder nicht immer, besonders den Gedankenstrich. Ich melde mich darum bei dir.

    Bearbeitet am Sonntag, 26. Juni 2022 20:03 von Ágota Molnár.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.